Sweet & Lovely in Passau – Konzertreview in der PNP

Ein Konzertreview von Christine Pierach aus Anlaß unseres Konzertes im Cafe Museum in Passau.

„Sweet & lovely“ nennt sich das Trio aus Österreich, seine Musik jedoch ist viel mehr als immer nur süß und liebenswert: Mit souveränder Vielseitigkeit und stets Unvorhersehbarem bannten die Musiker am Dienstag ihr PUblikum im Cafe Museum.
Saxophonist WErner Zangerle hat mehrere Formationen um sich geschart; mit dem aufmerksamen Kontrabassisten Walter Singer und dem feinfühligen Schlagzeuger Niki Dolp macht er auf „sweet & lovely“. Der Promo-Gig für die neueste Scheibe „Heros“ zeigte auch gleich die Vielseitigkeit und damit den Abwechslungsreichtum dieser komponierenden Musiker. Die Titelmusik „Heros“ geht dem Song „Ein früher Somer im Keller“ Zangerles Probenstudio liegt im Keller) und dem molligen „Die Firma macht mi nu fertig“ voraus. Nicht nur von Titel zu Titel wechselt die Stimmung, auch innerhalb eines Stücks poltert das Trio durch schräg-energische Passagen, um sich melodiös und rund zu erholen für den nächsten fetzigeren Teil. Gleichwohl bleibt jedes Stück stimmig, harmoniert das Trio in jedwedem Tempo. Immer wieder überlässt Zangerle seinen Rhythmuspartnern die Bühne, was aber kein Minus bedeutet, sondern wiederum neue und souverän gegebene Variationen des Themas. Ebenso demokratisch wie ihre Zusammenarbeit ist der Umgang dieser Musiker mit dem Publikum: Vor die Wahl gestellt zwischen einem langen Set oder zwei Sets samt Pause, folgten sie dem allgemeinen Wunsch nach der Pausenvariante.

Christine Pierach – Passauer Neue Presse

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.